Zwei Veränderungen in der Vorstandschaft ergaben sich durch das Ausscheiden von Axel Münster und Erwin Pils als stellvertretender Vorsitzender und Kassier. An ihre Stelle traten Anke Kübler und Wolfgang Solymari.

Zur Abwechslung ging man nach Oberginsbach bei Krautheim zur Musiker-Freizeit. Dankenswerterweise war Heinz Sutter, schon seit Jahren mit den Pfedelbacher MusikerInnen verbunden, für den erkrankten Josef Bendeich eingesprungen. Unvergessen ist sein Lob dem Bassregister – nachdem dieses aber auch intensiv geübt hatte!

Die Mai-Wanderung führte zur Laukenmühle im romantischen Brettachtal.

Beim Wertungsspiel in Waldenburg lagen als Pflichtstück „L’Ora della Verità“ von A. Bösendorfer auf, danach als Selbstwahlstück „Donna Musica“ von F. Watz. Erst am Abend schlug dem MV die „Stunde der Wahrheit“: Wie vor zwei Jahren bekam man die Note „sehr gut – gut“. Jubel und Freude waren groß bei den Pfedelbachern und alle hatten begriffen, dass sich die Mühe gelohnt hatte.

Der „Tag des offenen Denkmals“ eignete sich zur Einweihung der renovierten „Sonne“ in Pfedelbach. Dies wurde verbunden mit einem kleinen Fest rund ums Schloss – ein idealer Platz zum Musizieren und die Besucher zu bewirten.

Auch die katholische Kirche möchte sich eine neue Orgel anschaffen. Um die Spendenkasse aufzubessern, luden Musikverein und Kirchenchor zu einem gemeinsamen Konzert in der Kirche ein. Aus dem lateinischen „Dona nobis pacem“ wurde der moderne Bläsersatz „Give us Peace“. Alle Stücke kommentierten abwechselnd Anke Kübler und Karl Hillenmaier. Pfarrer Bozic konnte sich über den Erlös freuen.

„Stars in der Manege“ traten bei der Jahresfeier auf, die sich wirklich sehen und hören lassen konnten. Der Clown brachte das Publikum zum Lachen, eine Jungfrau wurde zersägt, s´Äffle und s´Pferdle hatten ihren Auftritt in Pfedelbach und die Feuerschlucker versetzten alle in Erstaunen. Das war wirklich eine Superleistung der Aktiven!