Zwei Personen, die von Anfang an dabei sind und sich sehr für den Verein engagieren, wurden mit der Fördermedaille des Blasmusikverbandes in Silber ausgezeichnet: Sabine Kastl und Axel Münster. Das Frühjahrskonzert, bei dem der MV Herbolzheim mitwirkte, war der geeignete Rahmen hierfür.

Bei der Mai-Wanderung zur Wiese von Gotthilf Ungerer in Gleichen war das Bulldoggfahren für die Kleinen das größte Erlebnis.

Zur Einweihung der Weinkellerei Hohenlohe in Adolzfurt unrahmte der Musikverein die Weinproben mit seinen Musikvorträgen.

Der zweite Besuch in der Partnergemeinde Zabeltitz in Sachsen war wiederum von Regenwetter begleitet. Doch die freundschaftlichen Beziehungen wurden vertieft. Neben sechs Spielmanns- und Schalmeienzügen traten die Pfedelbacher als einziger Musikverein auf. Neugierig war man auf die angekündigte Modenschau und die „Erotik- Show“. Die Stadt Dresden wollten viele nochmals besuchen – bei besserem Wetter.

Zu Hause gab es wieder eine Einweihung, und zwar das Bürgerhaus mit Kindergarten in Heuberg. Hier herrschte kein Mangel an Sonne.

In Oberrot stellte sich die Jugendkapelle den Juroren des Jugendkritikspiels. Mit der Ouvertüre „Pacific Grandeur“ v. J. Olivadoti gelang ihnen die Note „sehr gut – gut“.

Ein Stück ohne Instrumente bot bei der Jahresfeier die Jugendgruppe. Geräusche und Töne wurden nur mit dem Mund und den Händen erzeugt – und das nach Noten. Was kann man sich aber unter dem Kürzel „MGVDMVP“ vorstellen? Natürlich den Männergesangverein des Musikvereins Pfedelbach! Er hatte seine Premiere mit den Liedern „Ja, so sind´s die Musikanten-Leit“ und „Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand“. Zum Abschluss musste das Publikum gar noch ein chinesisches Lied lernen.