Diesmal fand die Musiker-Freizeit in der Jugendherberge Kirchberg/Jagst statt. Die zweieinhalb Tage vergingen wie im Flug mit vielen Proben und abendlicher Geselligkeit. Für die kurzen und nicht geraden ruhigen Nächte hatten sogar die Herbergseltern Verständnis.

Das neue Feuerwehrgerätehaus am bisherigen Platz der Weinkellerei wurde eingeweiht. Was passt besser dazu als der Boogie „The Firemen“? Kurz darauf hatte der HGV seine Leistungsschau bei strahlendem Sonnenschein. Da die aufgestellten Sonnenschirme nicht für alle Musiker reichten, halfen sich viele mit Schildkappen und machten so für die Firma Riedhamer Werbung.

Beim Schlossstraßenfest erlebten Tausende von Besuchern in ausgelassener Atmosphäre ein „Festival der Kultur“. Aus Zabeltitz war wieder der Spielmannszug angereist. Die Sachsen bewiesen mit schwungvollen Sambarhythmen, dass sie inzwischen ihr musikalisches Programm erweitert hatten.

Nicht als Sieger des Wettbewerbs – wie die Zeitung irrtümlich schrieb, aber mit dem Traumergebnis „sehr gut – gut“ schnitt der MV beim Wertungsspiel in Satteldorf-Gröningen ab. Das Pflichtstück hieß „Festlicher Beginn“ von K. Rehfeld. Das Selbstwahlstück „Prelude for Band“ von M. Schneider vereinigte am Schluss alle Register zu einer machtvollen Klangfülle.

Bei der IGA ( Internationale Gartenbau-Ausstellung) in Stuttgart vertrat der MV Pfedelbach das Hohenloher Land. Weil nicht alle Noten parat waren, überbrückte man die Zeit mit Marschmusik.

Die Heimattage Baden-Württemberg fanden dieses Jahr in Öhringen statt. Sogar das Fernsehen war da und filmte während des (schier endlosen) Festzuges.

„Exzellent dargebotene musikalische Vielfalt“ bezeichnete der Journalist das erste Kirchenkonzert in der evangelischen Kirche von Pfedelbach. „Notenfuchs“ Sepp Bendeich hatte von festlich-feierlichen Klassikern bis zu Rock-Arrangements die richtige Auswahl getroffen. Auch das Zusammenspiel mit der neuen Orgel (Organist: Anton Noll) klappte gut. Der stehende Applaus nach „Jesus Christ Superstar“ wollte kein Ende nehmen!