Wie zuvor Walter Kocholl wird nun Josef Bendeich, Dirigent seit Vereinsbeginn, mit der Förder-Medaille des Blasmusikverbandes in Silber ausgezeichnet.

Zum Herrenhölzle bei Unterheimbach wanderte man im Mai. Wesentlich weiter führte der Ausflug nach Zabeltitz in Sachsen. Dort erwiesen sich die Pfedelbacher als ebenso schrittsichere wie auch regenfeste Parademusiker und glänzten mit breitem Repertoire und stimmungsförderndem Einfallsreichtum. Bürgermeister Jürgen Wecker sah die Verbindung der beiden Musikvereine als Stütze der Partnerschaft zwischen den Gemeinden. Beim Sportlerball gab´s „Musike vom Plattenteller, und das nur vom Feinsten“. Ob Polonaise oder Twist – alles wurde getanzt. Nur schade, dass in Zabeltitz die Notenblätter (vor allem die von „Les Humphries“) so oft nass wurden!

15 Jahre Musikverein – so hieß das Motto des Musikfestes im Juni. Fünf Kapellen unterstützten die Pfedelbacher. Übrigens ging das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Schweden 3 : 2 aus und wurde durch zwei Fernseher im Musikraum übertragen.

Die Hohenlohisch-Fränkische Trachtengruppe Öhringen hatte zum Volkstanz- und Trachtenfest in den Pfedelbacher Schlosshof eingeladen. Mit Mazurkas, Rheinländern, Drehern und Stampfern hatten die Musikerinnen und Musiker etwas ungewohnte Notenstücke vorzutragen.

Dass „Spielen“ nicht nur musikalisch zu verstehen ist, zeigte der Verein bei der Jahresfeier im Theaterstück: „Die schwarzen Hände“. Die „Hohenloher Zeitung“ zog als Fazit eine „klang- und glanzvolle Leistung aller Musiker“.